Lieferzeit 1-2 Werktage | versandkostenfrei ab 39 Euro

Krätzmilben

von Christian Ellmers

Krätzmilben

von Christian Ellmers

Du hast schon mal von Krätze gehört? Diese unangenehme Hauterkrankung wird durch Skabies– bzw. Krätzmilben verursacht. Im Folgenden Beitrag möchten wir Dich über Symptome, Ansteckung, Krätze Behandlung und alles wissenswerte über diese Milben informieren.

Krätzmilben Bild Nahaufnahme unter dem Mikroskop eine Krätzmilben Bild

Obwohl diese winzigen Spinnentiere nur zwischen 0,3 – 0,5 Millimeter groß sind, können sie trotzdem großen Schaden anrichten und gesundheitliche Probleme verursachen.

Krätzmilben können jeden Menschen jeden Alters weltweit befallen. Die Weibchen sind etwas größer als die Männchen, sie haben im Larven-Stadium sechs und als ausgewachsene Milbe acht Beine.

Ihre Körperoberfläche ist mit vielen Dornen und Borsten bedeckt. Ihre Eier sind weiß, oval und etwa 0,1 – 0,2 Millimeter groß.

Besonders ansteckend ist Krätze in geschlossenen Gemeinschaften mit vielen Menschen auf engem Raum. Auch ein geschwächtes Immunsystem kann das Risiko einer Ansteckung erhöhen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass ein Krätzmilbenbefall kein Indiz für mangelhafte Körperhygiene ist.

Es ist ähnlich wie bei Läusen, bei denen eine Ansteckung ebenfalls nicht zwingend auf mangelnde Hygiene zurückzuführen ist. Wie bei vielen Krankheiten ist es wichtig, frühzeitig zu erkennen und zu behandeln, um eine Ausbreitung zu vermeiden.

In diesem Artikel erfährst Du alles über Krätzmilben was Du wissen musst und worauf bei einer Ansteckung mit Krätze geachtet werden muss.

Krätzmilben Symptome

Typisch ist es ein Juckreiz und ein Brennen auf der Haut zu verspüren. Dies könnten die ersten Anzeichen für Skabies sein. Hierbei sind vor allem Zwischenräume von Fingern und Fußzehen, Handgelenke, Knöchel, Achseln, Ellenbogen, Brustwarzen und Genitalien betroffen. Bei Säuglingen und Kleinkindern kann es auch der Kopf, das Gesicht sowie Hand- und Fußflächen sein.

Krätzmilben ein Bild von Milben unter der Haut

Krätzmilben graben sich unter die Haut und legen dort Eier und Kot ab, was zu den sehr unangenehmen Symptomen führt.

Das wichtigste Symptom bei Krätzmilben ist allerdings ein starker, oft quälender Juckreiz, besonders nachts. Dein Immunsystem reagiert hierbei auf die Milben und ihre Ausscheidungen. Manchmal kann der Juckreiz sogar auf Stellen übergreifen, die nicht direkt von Krätzmilben befallen sind. Zusätzlich kann ein Hautausschlag in Form von Flecken, Rötungen, Knötchen oder Bläschen auftreten. Bei aufgekratzten Stellen besteht auch die Gefahr von kleinen Wunden.

Eine Ansteckung kann bereits 2 bis 5 Wochen zurückliegen, wenn die Symptome auftreten. Wenn Du dich erneut ansteckst, treten die Beschwerden schneller auf. Auch bei Menschen mit guter Körperhygiene, die sich gründlich waschen und eincremen, kann es zu einer Erkrankung kommen, denn eine gute Hygiene schützt nicht vor einer Ansteckung.

Normale Krätzmilben bevorzugen Stellen mit einer dünnen Hornschicht und hoher Temperatur, wie bereits erwähnt, sind dies Zwischenräume der Finger und Zehen, Ellenbogen, Achseln, Brustwarzen, Nabel, Gesäß, Knöchel oder Geschlechtsorganen. Bei Säuglingen, Kleinkindern und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem kann auch der Kopf, Nacken, Rumpf, Nägel, Hand- und Fußflächen betroffen sein.

Es gibt noch eine weitere Form der Skabies, die Krustenskabies (Scabies crustosa) bzw. Borkenkrätze diese Art kommt besonders bei Menschen mit einer Immunschwäche vor. Hier können sich die Milben ungehindert vermehren und es kann zu einer Infektion kommen. Auch Personen mit Verhaltensstörungen, Demenz oder Einschränkungen, die es ihnen erschweren, sich zu kratzen, sind häufiger betroffen. Diese Form der Erkrankung ist absolut hoch ansteckend es reichen bereits sehr kurze Hautkontakte für eine Infektion aus.

Das klinische Bild von Scabies crustosa unterscheidet sich von der gewöhnlichen Scabies. Hier kann man diffuse Hyperkeratosen, Krusten und Borken auf erythematösem Grund beobachten, oft auch mit Veränderungen an den Händen und Füßen sowie den Nägeln. Die Kopfhaut, das Gesicht und der Hals können ebenfalls betroffen sein.

Wichtig zu beachten ist, dass bei Scabies crustosa der sonst so charakteristische Juckreiz gering sein kann oder ganz fehlen kann. Es ist also wichtig, die Symptome sorgfältig zu beobachten und im Zweifelsfall einen Arzt zu konsultieren.

krätzmilben – krätzmilben

Milben Waschmittel

Lieferzeit 1-3 Tage
23 Kundenrezensionen
10.95
Mehr erfahren

Skabies bei Kindern und Säuglingen

Du hast bei Deinem Kind eine ungewöhnliche Hautveränderung entdeckt – Es könnte sich um Skabies handeln, eine hoch ansteckende Hautkrankheit, die auch bei Säuglingen und Kleinkindern vorkommen kann. Die Veränderungen können an verschiedenen Körperstellen auftreten, wie beispielsweise an den Füßen, Knöcheln, Kopfhaut, Gesicht, Achseln, Knien und Unterschenkeln.

Das klinische Bild kann sehr unterschiedlich sein, es können Blasen, Bläschen und Pusteln auftreten. Bei einer Skabies-Infektion kann es zu leichter Irritiertheit, Appetitlosigkeit und in schweren Fällen sogar Entwicklungsstörungen kommen. Es gibt auch noch weitere Formen wie Scabies nodosa und s.og. “gepflegte Skabies“, bei denen die Symptome durch Kosmetika verdeckt werden.

Wenn Du eine Behandlung für Dein Kind suchst, ist es wichtig, dass Du einen Arzt aufsuchst, der die richtige Diagnose stellen und eine geeignete Behandlung empfehlen kann.

Krätzmilben Bilder

Krätzmilben Bild Schaubild

Krätzmilben erkennen

Bei einem Milbenbefall durch Scabies sind typischerweise feine, dunkle und unregelmäßige Linien in der Haut zu sehen, sogenannte Milbengänge in der Haut.

Krätzmilben Ausschlag

Wenn Du betroffen bist, kannst Du nach einiger Zeit mit stecknadelgroßen Bläschen, geröteten erhabenen Knötchen oder Pusteln rechnen. Darüber hinaus kann es durch das ständige Kratzen aufgrund des Juckreizes zu eitrig entzündeten Hautstellen kommen.

Im Falle eines längeren Befalls kann sich als Reaktion auf die Ausscheidungen der Milbe sogar ein großflächiger allergischer Hautausschlag entwickeln.

Besonders gefährlich wird es, wenn Du eine Abwehrschwäche hast. In diesem Fall kann es zu der hoch ansteckenden Form Scabies crustosa kommen, bei der auf Deiner Haut eine hohe Anzahl von Milben und starke Krusten zu finden sind.

Krätze am Körper. Bild zeigt Krätzmilbenbisse am Bauch eines Jungen. Krätze auch Scabies genannt.

Krätzmilben Bett

Hallo Du, hast Du schon einmal von Krätzmilben im Bett gehört? Diese kleinen Parasiten können in Kleidung oder Bettwäsche überleben, aber Übertragungen durch gemeinsam genutzte Gegenstände sind eher selten. Es ist allerdings bei Scabies crustosa möglich, aufgrund der hohen Anzahl an Milben.

Die Milben legen ihre Eier und aus diesen schlüpfen Larven, die in der Haut heranreifen. Wenn sie geschlechtsreif werden, krabbeln sie an die Hautoberfläche und paaren sich. Normalerweise leben nur 10 bis 15 ausgewachsene Milben gleichzeitig auf der Haut eines Menschen.

Weibliche Milben können in der Haut 4 bis 6 Wochen alt werden, aber außerhalb des menschlichen Körpers sterben sie normalerweise nach 1 bis 2 Tagen bei Raumtemperatur. Männliche Milben sterben nach der Befruchtung eines Weibchens. Achte auf Hygiene und wechsle Deine Bettwäsche regelmäßig, um einer Ansteckung vorzubeugen.

Krätzmilben Behandlung

Sollten die oben aufgeführten Krankheitssymptome auftreten oder Sie einen konkreten Verdacht auf Skabies, bzw. eine Ansteckung mit Krätzmilben haben, sollten Sie unbedingt einen Arzt kontaktieren. Die Folgen einer unbehandelten Erkrankung können schwerwiegend sein.

Lesen mehr in unserem Artikel über Krätze Behandlung

Eine medikamentöse Behandlung ist in den meisten Fällen unumgänglich, allerdings auch sehr wirksam und notwendig. Für die Behandlung stehen wirksame Medikamente zur Verfügung, diese werden in der Regel als Cremes, oder Salben auf die Haut aufgetragen. Auch eine orale Behandlung mittels Tabletten ist in bestimmten Fällen möglich.

Wichtig ist, neben der eigenen Behandlung, auch sein Umfeld zu schützen. Im Fall einer Erkrankung sollten Betroffene vorübergehend den Kontakt zu anderen Menschen meiden und keinen direkten Hautkontakt zuzulassen.

Wie lange sind Krätzmilben ansteckend?

Nach einer Behandlung mit Cremes oder Salben und etwa 1-2 Tagen nach der Einnahme von Medikamenten in Tablettenform sind die meisten Erkrankten nicht mehr ansteckend. Zumindest gilt diese Faustformel bei normalen Scabies.

Bei Krustenskabies (Scabies crustosa) bzw. Borkenkrätze ist häufig eine mehrfache Behandlung notwendig, da dieses Form in deutlich größerer Anzahl vorhanden ist und dadurch hartnäckiger gegen die Behandlung ist. Der durch die Milbengänge und Ausschläge verursachte Juckreiz kann im Anschluss an die Behandlung allerdings noch für 10-14 Tage bestehen. Halte unbedingt Rücksprache mit deinem Arzt um eine erfolgreiche Behandlung zu gewährleisten.

Was kann ich noch gegen Krätzmilben tun?

Wechsel deine Kleidung und alle Textilien mit denen Du Kontakt hast jeden Tag aus. Du musst Kleidung und Bettwäsche, sowie Handtücher bei mindestens 60°C waschen. Ergänzend empfehlen wir dir unser Milben Waschmittel um sicher zu gehen, dass auch alle Milben aus den Fasern herausgewaschen werden.

Für alle Gegenstände mit längerem Körperkontakt, die nicht gewaschen werden können, gilt eine Quarantäne für mindestens drei Tage in verschlossenen Plastiktüten. Die Milben sterben in dieser Zeit ab und können keinen erneuten Befall verursachen. Die Plastiktüten im Anschluss bitte entsorgen.

Polstermöbel kannst du mit einem Milbenspray behandeln und im Anschluss mit einem Staubsaugerabsaugen. Wir empfehlen diese nach der Behandlung auch für 2-3 Tage nicht zu benutzen.

Infektionsschutz bei Krätze beachten

Bei Scabies gelten die Regelungen des Infektionsschutzgesetzes (IfSG). Demnach gilt für Kinder und Erwachsene, die erkrankt sind oder bei denen der Verdacht auf Skabies besteht, dass sie Gemeinschaftseinrichtungen wie z.B. Schulen oder Kindertagestätten vorübergehend nicht besuchen oder dort tätig sein. Ebenso gilt eine Informationspflicht gegenüber diesen Einrichtung, nach der die Einrichtungen über die Erkrankung und auch über den Verdacht auf eine Erkrankung informiert werden müssen.

Krätzmilben Ansteckung

Die Ansteckung erfolgt hauptsächlich durch Hautkontakt von Mensch zu Mensch. Um sich allerdings anzustecken bedarf es mehr als einer flüchtigen Berührung oder einer Begrüßung mit Händedruck. Der Kontakt muss bei normalen Scabies über einen ausreichend langen Zeitraum etwa 5 bis 10 Minuten stattfinden, z.B. ist eine Übertragung beim Geschlechtsverkehr auch eine häufige Ursache für die Ansteckung.

Eine Ausnahme gilt bei Krustenskabies (Scabies crustosa). Das Infektionsrisiko ist abhängig von der Anzahl der Milben auf der Hautfläche, da diese bei der Scabies crustosa mit Tausenden bis Millionen von Milben auf befallenen Hautarealen sehr hoch ist, können bereits kleine Berührungen oder ein kurzer Kontakt Milben übertragen und zur Ansteckung führen. 

krätzmilben – krätzmilben

Innerhalb eines Familienverbundes ist eine Ansteckung recht häufig, da die Umarmung der Kinder und Eltern oder das Benutzen von den selben Textilien (z.B. Kuscheldecken, Handtücher, Bettwäsche, Kleidung) und Sitzmöbeln wie Sofa und Sessel eine Übertragung leichter ermöglicht, allerdings nicht so häufig.

Die Milben können sich vor allem dort leicht verbreiten, wo viele Menschen auf engem Raum leben oder für längere Zeit nahe zusammenkommen.

Lesen mehr in unserem Artikel über Krätze

Ein besonderes Risiko für die Ansteckung mit Skabies besteht auch dann, wenn Betroffene ein geschwächtes Immunsystem haben, dies gilt insbesondere bei älteren Menschen oder Personen mit einer chronischen Erkrankung.

Krätzmilben Hausmittel

Es gibt Hausmittel mit denen sich die Symptome der Krätze zumindest etwas abmildern lässt. Eine Behandlung der Erkrankung muss mit Medikamenten erfolgen, allerdings lässt sich eine Abschwächung, z.B. des Juckreizes schaffen.

Bei der Anwendung von Hausmitteln geht es vornehmlich um die Abschwächung des Juckreizes, denn das ständige Kratzen verschlechtert das Hautbild. Hausmittel können helfen das Jucken zu Lindern, aber ein Abtöten der Scabies kann nur mit Medikamenten erreicht werden.

Krätze behandeln mit Öl

Teebaumöl hat nachweislich eine leicht desinfizierende Wirkung und kann die Wundheilung der Haut unterstützen. Das Öl wir auf die Haut aufgetragen und kann helfen eine erste Linderung der Hautirritationen herbeizuführen. Du kannst auch andere Öle wie Lavendelöl, oder Nelkenöl benutzen. In der Wirkung geht es darum, dass diese Öle zu den ätherischen Ölen gehören, die eine Linderung schaffen können.

Krätze behandeln mit kalten Umschlägen

Du kannst auch kalte Umschläge und Wickel gegen den Juckreiz verwenden. Die Umschläge mit Wasser und Kamillenextrakt anreichern kann die Entzündung und den Juckreiz lindern.

Hausmittel können Nebenwirkungen haben

Bereits angegriffene und stark juckende Haut wird während der Krätzebehandlung zusätzlich stark gereizt. Ätherische Öle sollten daher niemals unverdünnt verwendetz werden. Auf die Verwendung von Essig und anderen natürlich scharfen Essenzen sollte hingegen komplett verzichtet werden, da dies die Beschwerden verschlimmern kann. Auch schwangere und stillende Frauen sollten vor derAnwendung von ätherischen Ölen ihren Arzt konsultieren.

Wichtig:
Wie bereits erwähnt, können Hausmittel bei der Behandlung von Krätze sinn voll und hilfreich sein. Wenn Du vermutest, dass Du Krätze hast, suchen bitte sofort deinen Arzt auf, damit dieser eine korrekte Diagnose stellen und eine geeignete Behandlung empfehlen kann. 

Krätzmilben Kälte

Es ist wichtig, die Temperatur im Auge zu behalten, denn je kühler das Wetter und je höher die Luftfeuchtigkeit, desto länger können Krätzmilben überleben. Wenn Du diese Milben versuchen möchtest mit Kälte abzutöten, gelingt dies mit Temperaturen unter minus 25 Grad Celsius für etwa zwei Stunden. Allerdings schaffen das die wenigsten Standard-Gefrierschränke, das beste Mittel ist die Isolation, egal bei welcher Temperatur, diese Milbenart kann nur wenige Tage ohne Hautkontakt überleben. 

Krätzmilben mögen es nicht zu heiß oder zu kalt

Je höher die Temperatur, desto kürzer die Lebensdauer. Bei 34°C überleben sie ausserhalb des Wirts nichtmal einen Tag, ab 50°C nur rund 10 Minuten.

Je niedriger die Temperatur umso inaktiver. Ab 16°C werden Milben langsam und können nicht mehr in die Haut eindringen. 

Je kühler die Temperatur und je höher die relative Luftfeuchtigkeit, umso größer sind die Überlebenschancen der Milben.

Wie lange überleben Krätzmilben

Krätzmilben leben mehrere Wochen auf und unter der Haut

Die Krätzmilbe, auch bekannt als Sarcoptes scabiei oder Skabies sind Parasiten, die auf den Menschen spezialisiert sind.

Krätzmilben Bild Nahaufnahme unter dem Mikroskop eine Krätzmilbe gräbt sich unter die Haut

Das bedeutet, dass sie sich auf oder in der Haut ihres Wirts, wo sie ihre Eier legen, am wohlsten fühlt.

Nach einigen Tagen schlüpfen die Larven und entwickeln sich zu erwachsenen Milben. Erwachsene Weibchen können in einem Tunnelsystem, das in die menschliche Haut gegraben wurde, mehrere Wochen lang leben. 

Außerhalb des Wirts sterben sie innerhalb weniger Tage

Ganz anders sieht es aus, wenn der Erreger vom Wirt isoliert wird, zum Beispiel auf Kleidung oder Bettwäsche. Hier spielen die Umweltbedingungen eine wichtige Rolle, damit Sie zwei weitere Tage überleben können.
Bei einer normalen Raumtemperatur von 21 °C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 40-80 % gelten Krätzmilben nach 48 Stunden als nicht infektiös. Infektionen über erfordern meist einen längeren, intensiveren und direkten Hautkontakt. Indirekter Kontakt, z.B. über Textilien ist seltener kann allerdings ausreichend sein.

FAQ

Wie merkt man dass man die Krätze hat?

Krätzmilben Bild Schaubild

Obwohl die Symptome der Krätze bei den meisten Patienten sehr ausgeprägt sind, ist die Diagnose nicht immer ganz einfach.
Die Inkubationszeit beträgt etwa 2-6 Wochen, was verhältnismäßig lang ist.
Das bedeutet, dass die ersten Symptome erst zwei Wochen nach der Ansteckung mit dem Parasiten auftreten können.
Das liegt daran, dass das Immunsystem diese Zeit braucht, um auf die Milben im Körper zu reagieren und eine entsprechende Schutzreaktion aufzubauen. Deshalb kannst Du bereits infiziert sein, bevor Du überhaupt Symptome erkennst.

Diese unangenehmen Parasiten können in der Regel den ganzen Körper befallen. Es gibt jedoch bestimmte Körperteile, die sie bevorzugen. Bereiche, die besonders warm sind und tendenziell eine dünnere obere Hautschicht haben als andere Bereiche.
Dies sind:

Zwischenraum zwischen Fingern und Zehen
die Achsel, Brustwarzen- und Nabelbereich
Knöchel
Innenseite der Beine
Genital- und Analbereich
Kopf, Nacken und Rücken

Krätze ist typischerweise gekennzeichnet durch einen starker Juckreiz im betroffenen Bereich, der oft durch Hitze oder nachts verschlimmert wird. Die Haut kann rot und brennend sein. Möglicherweise sehen Sie auch leichte dunkle Linien unter der Haut. Ebenso können Hautausschläge die Folge eines Milbenbefalls sein. 

Wo treten Krätzmilben auf?

Krätzmilben bevorzugen Hautstellen mit einer eher dünnen Hornschicht, wie z. B. zwischen den Fingern und Zehen, unter den Achseln und an den Genitalien. Rücken und Kopf sind hingegen seltener betroffen. Bei Kindern kann Krätze allerdings auch auf der noch leicht behaarten Kopfhaut und an den Hände und Füße auftreten. 

Wo kommen die Krätzmilben her?

Krätzmilben werden hauptsächlich durch längeren Hautkontakt (etwa 5-10 Minuten oder länger) von Mensch zu Mensch übertragen. Sehr häufig finden die meisten Ansteckungen zum Beispiel beim gemeinsamen Spielen, Kuscheln, Schlafen im Bett und beim Sex statt. 

Wie lange dauert es bis die Krätze weg ist?

Wird die Krankheit rechtzeitig erkannt und behandelt, kann es bis zu 5 Tage dauern, bis die Milben komplett abgetötet sind. In leichten Fällen kann auch schon nach 2 Tagen das Risiko einer Verbreitung massiv eingedämmt sein. Gehe aber lieber auf Nummer sicher, auch im Hinblick auf eine Ansteckung deiner Mitmenschen. Danach verschwindet auch das Infektionsrisiko, der Juckreiz und der Hautausschlag können allerdings noch bis zu 2 Wochen anhalten. 

Über den Autor

Christian Ellmers

Ist Gründer, Autor und Unternehmer aus Bremen. Er hat Politik und Soziologie an der Universität Bremen studiert, seit 2013 leitet er das Familienunternehmen rund um die Marke Avantal. Zuletzt publizierte er zusammen mit Dr. Wahl im März 2021.

Weitere Artikel aus unserem Ratgeber

Auto Geruch entfernen: 3 Strategien gegen unangenehme Gerüche im Fahrzeuginnenraum

Das Auto ist für viele ein zweites Zuhause. Doch genauso wie in den eigenen vier Wänden können sich auch im ... Weiterlesen
Haushaltsgerüche natürlich beseitigen

Haushaltsgerüche natürlich beseitigen 6 wertvolle Tipps

Jeder kennt es: Das unverwechselbare Gefühl, wenn man nach einem langen Tag nach Hause kommt und von einem frischen, sauberen ... Weiterlesen
Drei Flaschen Teebaumöl

Teebaumöl gegen Milben

Haben Sie jemals von der erstaunlichen Wirkung von Teebaumöl gegen Milben gehört? Wenn nicht, dann sind Sie hier genau richtig. ... Weiterlesen